· 

...was war hier nochmal das Thema, bitte?!

 Zuallererst möchte ich vorsichtshalber erwähnen, dass ich natürlich weiß, welches Thema dieser Fotowalk hatte, sonst hätte ich mich ja nicht angemeldet....

 

50 Jahre Fachholschule Kiel. Das ist ein halbes Jahrhundert voller wissenschaftlicher Erkenntnisse, Errungenschaften, Erfindungen, Weiterentwicklungen. Viele Menschen haben hier ihr Wissen erlangt und/oder weitergegeben. Diese Errungenschaften zeigen sich natürlich auch mit entsprechenden Gegenständen und Gerätschaften, die man sich als wissbegieriger Mensch und Fotograf anschauen kann. Ich musste einen Moment überlegen, ob mich dieses Thema fotografisch reizt. Da ich offen für Neues sein möchte, meldete ich mich zum Fotowalk der "Igerskiel" (Instagram Mitglieder aus Kiel) an.

 

Dies sollte sich dann auch als sehr lohnenswert herausstellen.

 

 Im Gebäude des Bunker-D, auf dem Gelände der FH Kiel, in dem heute viele Kunstausstellungen stattfinden, begann die Fotografie Tour. Mir gefiel der Kontrast der Geschichte aus früheren Tagen und der Moderne. Hier gibt es eine Fülle kleiner Details an den Wänden zu entdecken. Die alten Schriftzüge aus Kriegstagen sind erhalten geblieben und strahlen einen morbiden Charme aus. Daneben hängen teilweise bunte oder abstrakte Bilder oder es stehen moderne Skulpturen in den Räumen. Die Kameras der anderen Teilnehmer klickten bereits fleißig, während ich noch die Atmosphäre auf mich wirken liess. Als ich meine Motive aussuchte, die ich gern eingefangen hätte, ging es schon weiter in die nächste Location, so dass ich nicht wirklich viel Zeit hatte. In der großen Werkshalle bekamen die Besucher viele Objekte in Form von Maschinen oder auch Entwicklungen im Bereich der Nautik zu sehen. Die Fototour wurde von einem freundlichen und sehr bewanderten Mitarbeiter begleitet, der viel zum Thema zu erzählen hatte. Sie merken spätestens jetzt, dass meine Aufmerksamkeit zu dieser Zeit schon nicht mehr dort war. Gedanklich hing ich noch am Bunker fest und überlegte mir, was ich in Szene setzen könnte.

 

im Bunker-D sollte man die Augen und Ohren stets offen halten, um nichts zu übersehen

Auf dem Weg zur nächsten Halle, in der eine spannende Entwicklung zum Thema Sportwagen und Renntechnik zu erkunden ist, blieb ich an den Werkshallen stehen, um die Spiegelung der Wolken und des Himmels in den großen Fensterfronten festzuhalten. Nebenbei gab es noch eine alte 2CV "Ente" auf dem Parkplatz, die festgehalten werden wollte. Ich kam kaum noch mit der Gruppe hinterher, weil mir ständig etwas Neues vor die Linse kam.

 

In der zweiten Werkshalle kam ich dann erst einmal zur Ruhe. Ich bemerkte, dass es viel zu sehen gab. Auch hier war ein anderer, sehr kompetenter Herr dabei, ausführlich, zu erzählen, was dort entwickelt wird. Und ich...war wieder in Gedanken im Bunker verhaftet...

künstlerische Vielfalt zeichnet die Fachhochschule Kiel aus

Am Ende des Walks trafen sich alle Teilnehmer noch einmal im Bunker, um die gemeinsame Zeit ausklingen zu lassen. Es ist für mich immer wieder spannend, zu erkennen, was solche Momente mit mir machen und zu merken, dass ich offensichtlich langsamer, auch in meinen Gedanken unterwegs bin und ich daher für manches wesentlich mehr Zeit brauche.  Meine Aufmerksamkeit ist dann auch nicht zwingend bei den Menschen, die das Geschehen begleiten. Ich bin einfach in Gedanken.

Die Motive, um die es vorrangig zu solchen Ereignissen geht, müssen nicht unbedingt "meine" sein, aber ich finde es, im Gegensatz zu früher, in Ordnung, denn jeder sieht etwas anderes und das muss nicht schlecht(er) und darf einfach auch so sein. Das Fazit des Tages: Auch wenn ich meinen Fokus anders gesetzt habe, war es ein toller Nachmittag für schöne Motive.

Die Einladung des Kanzlers der FH Kiel, Herrn Heinze (hab ich mir gemerkt!), der die Tour ebenfalls begleitete und auch möglich machte, habe ich dann gern angenommen und das Gelände noch einmal in meinem Tempo und mit meinem Blick aufgenommen. Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dazu gibt es hier schier unzählige Motive. Und wer in Sachen Wissenschaft sich die Fachhochschule ansehen möchte, sollte das Vorhaben auf jeden Fall umsetzen, denn auch für seinen/ihren Fokus gibt es hier sehr viel zu entdecken...Ich komme so oder so wieder.

Einen Überblick über das vielfältige kulturelle Angebot der Fachhochschule Kiel gibt es unter